Baustellen Alltag

photo: Terence du Fresne für ewb
photo: Terence du Fresne für ewb

Persönlichkeit mit Stil

Der Mann mit Werkzeug und ich mit Erde, Babyöl und Korkenzieher "bewaffnet". So haben Jérôme und ich uns in der Werkstatt von EWB für die Kampagne "Aues für di. Aues für Bärn" kennengelernt. Er stand frischgeduscht vor mir, musste aber aussehen wie gerade aus irgend einem Erdloch empor gekrochen, mit vollem Einsatz für die Kunden. Also hiess es, die gewünschte "Wirkung" zu erzielen. So unterhielten wir uns, wie es denn authentisch aussieht, wenn er das eben tatsächlich tut und so ging mein "dräckele" los. Und ja, ich habe es genossen, haha!

 

Zuerst gab es ein Fotoshooting und im Anschluss einen Videodreh mit einem grossen und coolen Team (Werbeagentur Komet, Allmenfilms, Terence du Fresne, Gina Roder, Honeybeach GmbH und Prospektiv Film). Unser Model ist auch tatsächlich ein Mitarbeiter von EWB und musste viel mitmachen. Spass muss sein - bei mir immer! So liess ich keine Möglichkeit aus, wieder "Schweiss" nachzugeben und mit voller Wonne meinen Wasserspray zum Einsatz zu bringen. Schön eingepackt in meinen dicken Wollschal war ich dann im Trockenen und konnte einfach eingreifen, wenn wieder etwas Dreck oder schwitzige Haut "aufgefrischt" werden musste. Nicht zu unterschätzen, dass ständige Drapieren der Kleidung, damit alles an seinem Platz war. Das gilt nicht nur für solche Auftritte, das gilt für jeden Auftritt und alle von uns. Und das mit den Korkenzieher - den habe ich angezündet... Nein, nein ich habe ihm keine Brandwunden verpasst, sondern damit Schmutzflecken inszeniert. Recycling ist eine gute Sache!

 

Backstage kann auch heissen, irgendwo in einer Werkstatt zu landen, ohne Beauty-Schnick-Schnack, aber dass eben doch das eine oder andere davon gebraucht wird. Der "feel good" Faktor für meine Kunden setze ich immer an erste Stelle. So cremt man zum Beispiel die trockenen Hände gut ein, damit wir sie dann wieder hart arbeitend aussehen lassen können. Ich mag solche bodenständige Jobs - ich nenne sie "ästhetisches Schwitzen". Eigentlich wollte ich vor Jahren den Weg der Maskenbildnerin einschlagen. Fest überzeugt, dass dies mein Weg sein wird. Dann konnte ich als Ersatz für eine Maskenbildnerin für einen Kurzfilm mit Krieg, Blut und Schmutz einspringen. War genial dies zu erleben, aber nach diesem Einsatz wusste ich - nein, das ist nicht mein Weg. Warum? Weil ich mehr mit den Menschen und ihrer Persönlichkeit arbeiten will. Kleidung & Co. sind einfach meine Hilfsmittel dazu. Ich will aus jedem Menschen seine individuelle beste Version herausholen, authentisch und kongruent. So musste Plan B her. Und wie das Leben so spielt, kommen die Wege oft erst, wenn man sie einfach geht. Und bin ich meinen individuellen Weg durch die "Wirkung" gegangen und habe die verschiedensten Menschen kennen gelernt. Die Welt verschönern mit meinem Tun. Denn die Menschen sind glücklicher, zufriedener und einfach "schöner", wenn sie sich wohlfühlen und sich selbst sind. Und der schöne Nebeneffekt ist, dass sie dadurch automatisch freundlicher zu ihren Mitmenschen sind. 

 

3 Tipps für's Wohlbefinden

 

Self Care - Gut zu sich schauen. Ich bin sehr für Disziplin und an sich arbeiten. Und genauso für den Ausgleich, eine gesunde Balance für die goldene Mitte. Unsere Geräte laden wir ständig auf, aber unsere Batterien werden oft überstrapaziert.

 

Körperbewusstsein - Wir setzen uns damit auseinander was wir anziehen, welches Auto wir fahren, welches Zuhause wir bewohnen usw. Wie sieht es damit aus, sich mal zu fragen, was einem gut tut und was man besser lassen oder reduzieren würde. Schon eine kleine Gewohnheit pro Tag zum Positiven ändern, wirkt Ende Jahr ganz gross. Zählt zB. mal zusammen auf wieviel mehr Stunden Schlaf ihr kommt, wenn ihr euch jeden Tag 30 Minuten "mehr" gönnt. Der Nebeneffekt an positiven Auswirkungen bringt keine Wunderpille hin, abgesehen davon, welches Negative alles nicht entsteht oder abgefedert werden kann - es heisst nicht umsonst "Schönheitsschlaf".

 

Freude - Das schönste Styling wirkt viel besser, wenn Freude im Menschen wohnt. Denn wahre Ausstrahlung kommt von innen. Freudige Augen, ein herzliches Lachen, ein sonniges Gemüt - was für eine Freude. Gönnt euch mehr Freude! 

 

Ich wünsche allen einen freudigen Frühling! 

 

Herzlich, 

Fabienne

 

Blog - Martin Siedler - der Mann im Hintergrund von Viola Amherd.