Wirkung - Pressekonferenzen & die farbenfrohe Finanzdirektorin

photo: Pia Neuenschwander
photo: Pia Neuenschwander

"Persönlichkeit" mit Stil

Neugierige wie mich gibt es unter meiner Leserschaft sicher auch - daher teile ich gerne "backstage"-Einblicke mit euch. Herzlichen Dank an Beatrice Simon für die offenen und ehrlichen Worte.

 

Haben Sie auch Vorbilder, welchen Sie nacheifern? Welche Eigenschaften dieser Personen beeindrucken Sie speziell? Sind es körperliche Vorzüge, welche Sie auch gerne an sich sehen würden oder sind es einfach materielle Werte?

 

Sei eine erstklassige Ausgabe deiner selbst, keine zweitklassige von jemand anderem - Judy Garland

 

Als Politikerin ist es gar nicht so einfach, diese Fragen zu beantworten. Eigentlich bin ich zu grossen Teilen in meiner Rolle als Regierungsrätin gefangen und habe relativ wenig Spielraum. Inhaltlich muss ich immer à jour sein, oft werden die Vorgaben von aussen gegeben. Mit genau diesen Vorstellungen startete ich auch vor über 10 Jahren in mein neues Amt.

 

Kaum zwei Monate im Amt, hatte ich meine erste Pressekonferenz. Fragen wie: Bin ich fachlich und inhaltlich gut vorbereitet, was ziehe ich an (dunkle Farben wirken bekanntlich kompetent) und wie ‘gibt’ man sich überhaupt als erste weibliche Finanzdirektorin, wirbelten in meinem Kopf herum. Entsprechend gestaltete ich auch meine Kleiderwahl, schminkte mich nur ganz dezent und wollte gegen aussen fachlich und kompetent wirken.

 

Der grosse Tag kam und die Pressekonferenz war gut verlaufen, aber die Berichterstattung der Medien empfand ich als absolut unangemessen. Es ging dabei nicht um die Zahlen des abgeschlossenen Geschäftsjahres (welche sehr gut waren), sondern um ganz andere Themen. Die Journalisten haben sich in ihren Berichten nämlich gefragt, warum ich so streng gewirkt habe, da ich sonst doch eher eine fröhliche Person sei. Auch meine dunkle Kleidung war ein grosses Thema, weil ich mich sonst eher farbenfroh kleide.

 

Ich gebe zu, diese Berichterstattung hat mich verletzt, doch den Kopf hängen lassen, das ging nicht für mich. Ich suchte das Gespräch mit Journalisten und fragte nach, warum mein Gesichtsausdruck und meine Kleidung die zentralen Themen der Berichterstattung waren. Die Antwort war erstaunlich und eigentlich ganz einfach: Liebe Frau Simon, man kennt sie mit einem Lachen im Gesicht und sie tragen immer farbenfrohe Kleidung.

 

Dieses Erlebnis prägte mich für die kommenden Jahre wesentlich: Ich versuchte in der kommenden Zeit weiterhin in erster Linie mich selber zu bleiben und keinen Vorbildern oder Idealen nachzustreben. Die Natürlichkeit ist und bleibt der Schlüssel zum Erfolg. Heute getraue ich mich den Ratschlag weiter zu geben, dass jedermann das Recht haben soll, sich so zu geben, wie er es für richtig findet. Wem knallig geschmückte Lippen gefallen, soll es mit einer gewissen Selbstverständlichkeit wagen, diese auch so zu schminken. Wichtig ist, in der Folge, dies auch überzeugt und vielleicht mit einem Lachen zu zeigen. Bei eventuellen Unsicherheiten, kann man sich an Fabienne Steffen wenden, sie gibt tolle Tipps, das weiss ich aus eigener Erfahrung!

 

Das Wichtigste ist und bleibt: Versuche immer, dich selber zu bleiben und dies mit einer Selbstverständlichkeit zu zeigen!

Beatrice Simon, Regierungsrätin Kanton Bern

 

Herzlichen Dank liebe Beatrice!

 

Herzlich,

Fabienne

 

Blog - MEN-Facetuning