MEN-Facetuning

photo: Fabienne Steffen
photo: Fabienne Steffen

"Persönlichkeit" mit Stil

Andere Situationen - andere Umstände. Wenn es am ersten Grossanlass nach "Coronazy" für mich endlich wieder heisst: rein ins Menschengewimmel und aus den Menschen ihre beste Version zum Vorschein bringen. Denn es war Zeit für ein schönes Erinnerungsbild wie kürzlich am SEF in Montreux. Um «safety first» bei so vielen Personen und sportlichem Zeitplan sicher zu stellen, entschloss ich mich für ein «begleitetes Selbstschminken». Da auch Männer anwesend waren, wurde daraus ein "MEN-Facetuning-Crashcourse". Die Männer mussten sich ihre Glanzstellen im Gesicht selbst ab pudern, die Brauen zurecht kämmen und das eine oder andere Apéro-Überbleibsel aus dem Mund fischen, damit dem Lächeln nichts mehr im Wege stand.

 

Und wie reagierte die Männerwelt auf diesen 5-minütigen spontanen Schminkkurs? (Anmerkung der Autorin: bei Männern immer von "Facetuning" anstatt Schminken sprechen, das bewirkt ein Lächeln.) Sie haben freundlich reagiert, waren offen und haben amüsiert mitgemacht! Es war herrlich und einfach erfrischend anders. Zuerst Lätzchen umgebunden (natürlich erwähnt, dass dies wie beim Hot-Stone-Fleischessen ist), dann kurzes Briefing und hopp. Bitte noch hier und noch da pudern, vergessen Sie diese Stelle nicht usw. Zack-zack und dann war der Zauber auch schon vorbei und der nächste Herr schaute mich mutig (ok, manchmal ängstlich) an. Aber sie haben alle bestanden. Und wohlverstanden wir sprechen hier von rund 100 Personen. Die Ladys waren im Vorsprung, da sie einfach mehr Know-how mitbrachten. Und die eine oder andere schmunzelte ab der Szenerie. So finde ich es toll, dass die Männerwelt so offen und zugänglich ein typisches «Frauending» mitgemacht hat. Und so schön, dass sie sichtlich Spass daran hatten. Jetzt tue ich dem Gleich und wage mich mutig in die Männerwelt: ich melde mich bei einem Reifenwechsel-Kurs an - ups, habe ja kein Auto mehr... Oder bei einem Krawatten-Bindekurs Pro - geht auch nicht mehr – selbst die Bankenwelt verzichtet nun Grösstenteils auf die Tragpflicht von Krawatten. Ja, was mach ich denn? Vielleicht einfach weiter wie bisher, weil ich sowieso offen bin für Neues zu lernen und meinen Horizont zu erweitern. Also "keep going" und bleibt offen und fröhlich, neue Dinge einfach mal auszuprobieren, sei es auch nur mutig in die Tiefen einer Puderdose hinein zu blicken. Oder Situationen einfach mal anders handhaben, weil mit Coronazy einige Dinge einfach anders gemacht werden müssen. Nur Mut!

 

Bild: Danke an meinen guten Freund, der sich für keinen Spass zu schade ist und mir erlaubt hat, das Bild zu verwenden. Ein echter Kerl, eben mit Mut. 

 

Herzlich,

Fabienne

 

Blog - Wirkung - Pressekonferenzen & die farbenfrohe Finanzdirektorin

Blog - 5 Minuten mit "Lady Boss" Eshter Niffenegger