Persönlich - mi Bärner Klartexter & ig

photo: Fabienne Steffen
photo: Fabienne Steffen

"Persönlichkeit" mit Stil

Jetzt sage ich nicht, was ich zu sagen habe, sondern lasse Persönlichkeiten aus meinem Netzwerk zu Wort kommen. Bühne frei:

 

Das Bauchgefühl und der gute Eindruck

 

Ganz ehrlich, geht’s nicht immer wieder darum, welche Spuren wir hinterlassen? Denn schliesslich sieht man sich immer zweimal im Leben. Mindestens.

 

Überall, wo wir hingehen, hinterlassen wir Spuren. Diese lasten teilweise sehr lange an uns oder aber wir haben damit entsprechend einen guten Eindruck hinterlassen. Leider kann man das nicht überall – das ist auch nicht notwendig, weil es sowieso nur dort funktioniert, wo’s gerade passt. 

 

Zwei Menschen begegnen sich und dann passiert immer das Folgende: Sie mögen sich (sehr) oder sich mögen sich nicht (so sehr). Das nennt sich dann Chemie. Wenn diese nicht vorhanden ist, kannst du es vergessen. Keine Liebe, keine Verbundenheit, keine Geschäfte. 

 

Sind wir denn nun total der Natur der Dinge ausgeliefert? Im Prinzip ja, ausser 

·       man schleimt sich irgendwo ein

·       man findet Gleichgesinnte und lügt sich (gegenseitig) an oder macht sich etwas vor

·       man unterwirft sich und macht Dinge, für die man später nicht mehr in den Spiegel schauen kann

 

Also gilt: Jetzt mal ganz ehrlich. Denn eine künstliche Partnerschaft ist zum Scheitern verurteil. Was vielmehr zählt ist Authentizität, Gradlinigkeit und komplette Ehrlichkeit. Weil es sich immer auszahlt. Punkt. 

 

Noch etwas: Nicht alles, was man investiert, kommt in irgendeiner messbaren Form zurück. Aber: Das Gefühl muss stimmen. Wenn man  in einem bestimmten Moment an etwas glaubt, dann gilt: Hopp dr Bäse und rein ins Geschehen. Gut möglich, dass nie etwas zurückkommt. Aber an das Gefühl, dass man in diesem Moment entwickelte, wird man sich immer zurückerinnern. Und das ist es, was zählt: Dieses Bauchgefühl, das Herzblut, die Leidenschaft, die man gerade dafür entwickelt.

 

In meiner über 20-jährigen Selbständigkeit wurde ich natürlich auch schon enttäuscht – das ist völlig natürlich und auch gut so. Ich habe aber gelernt, mich mehrheitlich auf mein Bauchgefühl zu verlassen. Und das hat sich IMMER ausbezahlt, vor allem dann, wenn ich es NICHT tat... 

 

Herzlich, Denis Jeitziner 

AMBER Kommunikation

 

PS: Ein kleines Beispiel noch: Ich habe vor x Jahren für eine junge Startup-Unternehmerin eine Identität entwickelt. Sie erhält bis heute positive Resonanzen dafür. Für sie habe ich gerade einen Blog verfasst. Danke Fab.

 

"Denis, hat in meinen Anfängen an mich geglaubt und mir Starhilfe vom Allerfeinsten gegeben - mein Logo. Und mir damit die Möglichkeit geschenkt, das zu einer Brand zu entwickeln. Es braucht manchmal Menschen, die an einem glauben, damit der Funke, den man in sich spürt, zur Flamme werden kann. So brenne ich heute für das, was ich tue."

 

Herzlich, Fabienne

 

Blog - Selbstmanagement

Blog - Persönlich - mein stilvoller Anwalt & ich