Wie Frau Mann besser versteht oder umgekehrt - Blog Spezial

photo: Fabienne Steffen
photo: Fabienne Steffen

"Persönlichkeit" mit Stil

Warum stehen eigentlich in den Frauenabteilungen keine Kaffeelounges? Weil wir Frauen anders sind als Männer, gut so – und weil wir uns vor allem effizient verhalten. Auch, oder gerade beim Einkaufen. Wir sind offen für Inspirationen und erleben oder probieren gerne Unterschiedliches aus, auch was Outfit und Style anbelangt, und haben dabei einfach keine Zeit zum Kaffee trinken. Ich lass jetzt mal das (Frauen-)Thema «Multitasking» beiseite. Wobei ich finde, auch Männer sind manchmal enorm stark darin: Sie können nämlich hervorragend mehrere Probleme gleichzeitig verursachen. Und noch besser ignorieren. Also gut, jeder und jedem ihr und sein Multitasking-Mythos. Zurück zum Verhalten. Wir Frauen erleben sowohl gerne ein ausgedehntes Kaufvergnügen als auch den bewussten Genuss eines Kaffeeklatsches. Und wenn wir für Ersteres wieder mal mehr Durchhaltevermögen an den Tag legen, reicht es alleweil für einen Zwischenstopp mit Kaffeepause, um natürlich kurz - und eben: effizient die Einkaufsliste abzuchecken oder allenfalls das eine oder andere auf die Wunschliste für Weihnachten zu übertragen. Diese hängen wir dann, ganz ohne Hintergedanken (so sind wir doch nicht), und völlig zufällig am Kühlschrank gleich neben dem Einkaufszettel für den Liebsten hin, natürlich nur so als kleine Inspiration. So gesehen ist feminin-effizientes Shoppen eben Spass und Genuss pur. Daher erstaunt es auch so manche Frau, dass Mann Shopping als anstrengend, stressig oder gar spasslos empfindet. 

 

Und wie ich schon in meinem anderen Blogbeitrag zum umgekehrten Mann-Frau-Verständnis aufgezeigt habe: Es ist doch sooooo einfach, wirklich! Man(n) muss das Wesen von uns Frauen nicht immer verstehen, lieb haben reicht auch schon. So nach dem Motto: Wer mich nicht mag, der muss halt noch ein bisschen an sich arbeiten. Oder was auch noch sehr hilfreich sein kann ist, dass Mann einfach gezielt auf gewisse Dinge aufmerksam macht, mit einer ganz klaren Ansage, zum Beispiel: Schatz, diese Kette, ja genau diese, die ist an diesem Datum im Sonderangebot, und in diesem Geschäft erhältlich, inklusive Heimlieferung. Und die Kundenmember-Nummer oder dergleichen gleich dazu notieren, Wunschfarben ankreuzen, und ganz wichtig, Geburtsdatum oder Hochzeitstag ergänzen. Und wer es ganz modern oder fortgeschritten mag – oder eben: effizient und Selbst ist die Frau -, erledigt das gleich selber mit dem kleinen feinen Unterschied, dass die Lieferung an die Geschäftsadresse des Mannes geht mit einem Zettel mit der Nachricht: «Bitte nach Hause mitbringen, wir feiern heute Hochzeitstag!» 

 

Da zeigt sich doch wieder, wie wir Frauen einfach praktisch (mit)-denken und gerne effizient umsetzen. Denn so spart Frau dem Mann doch Zeit ein, die er dann dafür natürlich wiederum für seine Liebste einsetzen kann. Zum Beispiel für das Verständnis, dass wir auch nur Menschen sind und nicht Wonder Woman, die ständig einen ganzen Katalog an Super-Fähigkeiten an den Tag legt, wie Kochen, Kinder liebevoll grossziehen, sportlich, selbstbewusst, freundlich, taffe Business Lady, fürsorgliche Partnerin sein, gärtnern, handarbeiten, Hemden bügeln – ja und was denn eigentlich noch alles?? Zudem, als wäre das nicht schon genug, kommt die Business Lady dann nach der Arbeit nach Hause, schlüpft sie in die Rolle der verständnisvollen Mutter, beruhigt liebevoll die schreienden Kids , und schwingt gleichzeitig noch schnell den Kochlöffel für die gesunde Ernährung der Familie, selbstverständlich saisonal, natürlich, regional, bio und fair, oder diagonal alles miteinander. Und dann soll, quasi zum Dessert, auch noch die erotische Adaption von Wonder Woman «serviert» werden. Also wenn man das «Pflichtenheft» einer modernen Frau einem Mann als Jobangebot vorlegen würde, würde dieser das wohl als völlig ineffizient, weil nicht gleichzeitig machbar und viel zu überladen, erkennen und entsprechend ablehnen. 

 

Darum, Ladies - und auch Gentleman: Bitte hört auf zu träumen, dass wir alle diese Rollen erfüllen könnten, sollen oder gar müssten, und das auch noch gleichzeitig. Einfach mal Frau sein. Und einfach mal nicht alles wollen, machen, können. Vom Mann anerkannt bekommen, dass wir zeitweise durchaus über übermenschliche Kräfte verfügen und diese auch mal gebührend gefeiert werden sollen, mit ganz viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Ab und zu mal die Frau in den Arm nehmen und ihr erklären, dass sie einfach super gut ist, wie sie gerade ist. Oder wenn sie wieder doch mal ihre Superkräfte zeigt und man(n) weiss, dass sie alles eigentlich alleine geregelt bekommt, trotzdem einfach einmal sagen: Schatz geh zur Seite, ich regle das. Nicht weil man es ihr nicht zutraut, sondern weil man für sie da ist und sie unterstützt. Und auch die stärkste Frau es schätzt, wenn ihr auf nette Art und Weise die Tür in Gentleman-Manier aufgehalten wird. Ich meine, wir bekochen, benähen und bewirtschaften die Männer ja auch nicht, weil wir glauben, dass sie ohne uns nicht überleben würden. Sie würden das auch ohne uns, überleben meine ich. Aber ohne uns Frauen und unsere Frauenpower würden sich gar nicht erst leben, denn wir schenken ja das Leben.

 

Also lasst uns doch gemeinsam das Leben leben und genau das zusammen feiern. Und wenn man sich auch mal nicht versteht, einfach sich Liebhaben und mal Fünfe gerade sein lassen. 

 

Herzlich, Fabienne

 

Blog 9/9 - FührungsSTIL von einem "Möglichmacher" 

Blog Spezial für/zu Männer 


Etwas mitzuteilen?

mail@fabiennesteffen.ch